DAS IST DAS WESENTLICHE

Einen Weg der uns dabei helfen kann, uns zum inneren Frieden aufzumachen, haben wir über viele Jahre geübt. Er ist einfach, kostet nichts, entbehrt jeder Ideologie, kann jederzeit und von jedem überall und ohne jegliche Anstrengung gegangen werden. Er hat mit unserem Herzen zu tun.

Wie können sie mit ihrem Herzen in Verbindung treten?

Wohl die einfachste Möglichkeit ist das über möglichst lange Zeit durchzuführende, liebende Einfühlen in die Mitte der Brust. Es wärmt das  Herz. Auch wenn es noch ein weiter Weg sein mag bis es brennen wird. Ein klein wenig von unserer Aufmerksamkeit dürfen wir dort ständig belassen. Immer wieder werden wir abgelenkt, immer wieder setzen wir die Übung fort. 

Wie lange soll diese Übung gemacht werden? Die Arbeit am inneren Frieden  nimmt kein Ende. Diese Übung darf ein Leben lang durchgeführt werden!

Durch sensitives Wahrnehmen, durch das beobachten unserer Emotionen, öffnet sich unser Herz und auch die Welt. Es wachsen Mitgefühl und Liebe. 

Nicht immer wird es angenehm sein, auch Verwundungen und Schmerz stellen kommen hoch. Macht sich Unbehagen breit? Wir lassen es zu, bleiben liebend und unbeirrt dran, machen weiter, bis es sich auflöst. Und freuen uns wertvolles gefunden zu haben: Den Punkt im Weltall an den wir uns halten können.

Herz, Sehnsucht, Wohlwollen, Liebe, Friede, sind literarische Formeln, sie erklären nicht viel. Dem der noch nie geküsst hat, bedeuten Worte wenig. Unmöglich ist es, sich verständlich auszudrücken. Im besten Falle gelingt es uns mit Worten den Abglanz einzufangen, nicht aber das Wesen. Deshalb bleibt uns nichts anderes übrig, als selbst in unser Herz einzutauchen und die Inhalte dieser Begriffe mit Bedeutung zu füllen. 

Albert Camus: Ab einem bestimmten Alter ist jeder Mensch für sein Gesicht verantwortlich.